Gründung

Träger des Regionalmuseums Alsfeld ist der Geschichts- und Museumsverein Alsfeld e.V. (GMV), bis 1968 „Geschichts- und Alterthumsverein der Stadt Alsfeld“. Anlass für die Gründung des Vereins am 9. September 1897 in dem bekannten Alsfelder Lokal „Gambrinus“ in der Obergasse war der wiederholte Verkauf von „städtischen Alterthümern“ nach auswärts.

Die Gründungsmitglieder waren: Gustav Ramspeck, Louis Sondermann, Carl Weitz, Julius Waldeck, Ludwig Martin und Friedrich Ehrenklau.

Bereits ein Jahr nach seiner Gründung betrieb der Geschichts- und Alterthumsverein ein Museum im Weinhaus. Als diese Räumlichkeiten zu eng wurden, stellte die Stadt das 1. und 2. Stockwerk des Hochzeitshauses (ab 1951 alle 4 Stockwerke) zur Verfügung, wo das Museum von 1912 bis 1975 untergebracht war. Seit 1977 ist das Regionalmuseum in den beiden Patrizierhäusern Minnigerode- und Neurath-Haus in der Rittergasse untergebracht. Die Ausstellungsfläche beträgt ca. 1400 qm, hinzu kommen noch 550 qm Magazinfläche.